Beiträge von H.Wittmann

    Auf ihrer Aktionsseite verschenkt die Telekom gratis 5-GB-Datenvolumen für alle MagentaEins-Kunden. Im Zuge des fünfjährigen Geburtstages von MagentaEins schenkt die Telekom jedem Kunden drei 5GB-Datenpakete. Nutzer erhalten das Geschenk in Form eines Gutscheins. Ausgegeben wird das zusätzliche Datenvolumen nur an Kunden, die einen MagentaEins-Vertrag besitzen. Diese können über die Telekom-Aktionsseite ihre kostenlosen Gigabyte anfordern. Der Gutschein kann auch verschenkt werden. Der Beschenkte muss dabei keinen MagentaEins-Tarif besitzen. Ist der Gutschein eingelöst, können Sie die 5 Gigabyte einen Monat lang nutzen. Ansonsten bleibt der Gutschein bis Ende des Jahres gültig.

    Wann immer man sich konzentriert den Menschen um sich herum oder einer bestimmten Aufgabe widmen möchte, startet man die App Forest. Ab diesem Zeitpunkt wächst ein Bäumchen auf dem Display. Nimmt man das Handy aber in die Hand ehe die vorher festgelegte Zeit abgelaufen ist, stirbt der Baum. Jeder erfolgreich gepflanzte Baum wird Teil eines eigenen Waldes in der App. Zusätzlich wird man für jeden Baum mit digitalen Münzen belohnt.Diese haben aber noch einen weiteren Zweck als bloße Belohnung zu sein, denn die in der App gesammelten Münzen belohnen Nutzer nicht nur virtuell: Da das Team um Forest mit wohltätigen Organisationen zusammenarbeitet, die echte Bäume pflanzen, kann man mit den Münzen auch gemeinnützige Pflanzprojekte unterstützen und so noch etwas Gutes tun.

    Die Virtuelle Hochschule Bayern öffnet ihre Online Kurse für alle Anwender. Was bislang ein Privileg für eingeschriebene Studenten war ist nun für alle kostenlos. Es gibt aktuell 21 Kurse, das Spektrum ist breitgefächert: Finanzmanagement und Zellbiologie stehen ebenso auf dem Programm wie Kurse über die Nutzung von Social Media oder zu Stressmanagement; manche der Seminare werden auf Englisch gehalten. Zwischen 9 und 45 Stunden gibt die vhb für den jeweiligen Arbeitsaufwand an. Zum Kursangebot Stressmanagement...

    In einer Metaanalyse haben Forscher 128 Studien mit mehr als 58 000 Probanden ausgewertet und dabei primär auf den Zusammenhang zwischen dem Verzeihen und körperlichen Biomarkern wie Stresshormonen geachtet. Eine positive Wirkung beobachteten sie besonders im Hinblick auf die Gesundheit des Herzens. Eine psychologische Intervention, die erfolgreich das Verzeihen förderte, ging unter anderem mit einer deutlich besseren Blutversorgung des Herzens einher. "Die Nachsicht mit der Person, die einem Unrecht getan hatte, trug zur normalen Herzfunktion bei und half, eine breite ­Palette von Leiden – von Bruststichen bis zum plötzlichen Herztod – zu vermeiden", schreiben die Forscher. Auch bei komplexen Erkrankungen wie der Fibromyalgie tat das Verzeihen gut und verringerte die Symptome. Die positive Wirkung der Vergebung erwies sich als unabhängig vom Alter, wobei der jüngste Studienteilnehmer 12 und der älteste 106 war. Geschlecht, Beruf, Ausbildung und andere demografische Eigenschaften spielten ebenfalls keine Rolle. „Je mehr der Mensch verzeiht, desto gesünder ist er generell“, so das Fazit von Lee und Enright. Allerdings nutzt es nichts, sich zum Verzeihen zu zwingen. Das bringt mehr Stress als Entlastung. Heilsam wirkt dagegen das kontinuierliche Arbeiten am Verzeihenlernen. "Das therapeutische Fördern des Verzeihens sollte bei körperlichen Leiden auch als Teil des Behandlungsregimes in Betracht gezogen werden", schreiben die Forscher.

    DOI: 10.1080/08870446.2018.1554185 Quelle: Psychologie Heute 8/2019/Anna Gielas

    Gravis hat sich für den August eine Super Aktion einfallen lassen. Jeden Donnerstag im August kann der Akku des iPhones für einen rabattierten Preis ausgetauscht werden. Statt 48,99€ für einen Akkutausch bei iPhones ab 5s mit Home Button, kostet der Akkutausch nur 28,99€. Bei den iPhones ohne Home Button (iPhone X, Xs, Xs Max, Xr) fallen anstatt 68,99€ nur noch 48,99€ an. Hierbei werden Original Apple Ersatzakkus eingebaut und es wird eine Offizielle Apple Reparatur durchgeführt. Wer also einen neuen Akku benötigt, soll bis zu den Donnerstagen im August warten.

    Veröffentlichung einer Onlinestudie PSNV auf Wunsch

    StreamOn Social & Chat wird eingeführt und bietet Null Anrechnung des Datenvolumens für: Facebook, Snapchat, Instagram, Twitter, YouTube, Tinder, Facebook Messenger, WhatsApp und Telegram. Wer sich vom 18.06.2019 bis 05.09.2019 anmeldet bekommt die Option für 24 Monate kostenlos. Die Opton endet automatisch. Kostet bei Buchung ab dem 06.09.2019 4,95 Euro. Ihr spart also 24 x 4,95 Euro. Ausgenommen sind Telefonie und Videotelefonie. Die Social & Chat Option ist auch in kleineren Tarifen buchbar somit auch ohne den "Magenta Mobil L" Tarif die kostenlose YouTube Nutzung ("M" bei MagentaEINS)

    In dieser Studie wurde erstmalig die Wirkung von funktioneller Entspannung bei Patienten mit chronischem Kopfschmerz in einem randomisierten einfachblinden placebokontrollierten Design untersucht. Erstmalig wurde ein Placeboentspannungsverfahren eingesetzt. Behandelt wurden 24 Patienten mit dem Verumverfahren der Funktionellen Entspannung und 12 Patienten mit einem Placeboverfahren. Bei den Patienten handelte sich um Patienten mit chronischen Kopfschmerzen vom Spannungstyp, nach Kriterien der IHS Gruppe 2, die im Rahmen einer allgemeinmedizinischen Praxis sich Hilfe suchten. Weiterlesen...


    Schlussfolgerung: Die Prinzipien der Funktionellen Entspannung sind den Patienten in kurzer Zeit durch gemeinsames Üben zu vermitteln, außerdem kann die funktionelle Entspannung in jeder Körperhaltung durchgeführt werden, z.B. auch am Arbeitsplatz, ohne daß anwesende Personen etwas davon bemerken. Die Funktionelle Entspannung kann sich damit als wertvolle Methode zu den nichtmedikamentösen Therapien einreihen, die E.Blanchard bereits 1992 in einer Übersichtsarbeit auch angesichts ihrer anhaltenden Effekte, ihrer positiven Nebeneffekte wie Reduktion von Depressionen und Angst und ihrer guten Tendenz zur Kostendämfung als ausbauwürdig empfahl und diese ergänzen. Aus all diesen Gründen scheint die Funktionelle Entspannung insgesamt eine gute, ergänzende vorallem prophylaktisch gut anwendbare Therapiemöglichkeit bei chronischer Kopfschmerzerkrankung zu sein.

    Moodgym - so nennt sich ein Onlineprogramm gegen Depressionen, das zeitlich flexibel, kostenfrei und anonym genutzt werden kann. Es wurde von australischen Wissenschaftlern entwickelt und von Forschern der Universität Leipzig ins Deutsche übersetzt. Das Selbsthilfeprogramm basiert auf Theorien und Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie. Es besteh aus fünf Modulen zu den Themen Gefühle, Gedanken, alternative Gedanken, Stress und Beziehungen. Das Programm kann etwa während der Wartezeit auf einen Therapieplatz hilfreich sein - eine Behandlung ersetzt es jedoch nicht.

    Depressionen überwinden: Ein kostenloses E-Book welches sich auf 120 Seiten mit einem wichtigen Thema beschäftigt. Du bist lustlos, möchtest nicht aufstehen und jeder Tag fühlt sich leer an? Du möchtest dich endlich selbst lieben und selbstbewusst werden? Was wirst Du in diesem Ratgeber erfahren?

    • Wie Du mit einfachen Alltags-Übungen deine Stimmung erstrahlen lässt
    • welche Lebensmittel Wunder bewirken
    • wie Du in kleinen Schritten deine Depression besiegst und zu Dir selbst findest
    • wie Du dein Leben in ALLEN Lebenslagen verbesserst
    • wie Du langfristig glücklich wirst

    Studie zur Wirksamkeit der Funktionellen Entspannung in der Stressprävention

    Die unter der Leitung von Prof. Dr. Class Lahmann und einigen FE-Therapeuten/innen durchgeführte Studie zur Wirksamkeit der Funktionellen Entspannung in der Stressprävention, konnte nun in einem englischsprachigen Open-Acess-Journal "Frontiers in Psychologie" online publiziert werden. Die Zeitschrift ist ein internationales und normal zitierfähiges Journal, das nur online publiziert und alle Artikel kostenfrei zur Verfügung stellt.


    Deutsche Zusammenfassung von Dr. Ursula Bartholomew (PDF)

    Eine kontrollierte randomisierte Studie über Funktionelle Entspannung nach Marianne Fuchs als zusätzliche Methode zur Stressprävention.pdf

    Bluthochdruck (Hypertonie) und FE

    Die vorliegende Studie vergleicht die blutdrucksenkende Wirkung zweier Entspannungsverfahren, die eingehender dargestellt werden, nämlich das Autogene Training (AT) nach I. H. Schultz und die Funktionelle Entspannung (FE) nach M.Fuchs. In der randomisierten kontrollierten Feldstudie in einer Allgemeinpraxis wurden 15 Patienten mit essentieller Hypertonie in zwei unterschiedlichen Entspannungsverfahren unterrichtet, nämlich Autogenes Training und Funktionelle Entspannung. Weiterlesen...


    Schlussfolgerungen:

    Die Ergebnisse dieser Studie legen nahe, dass die Funktionelle Entspannung ein sinnvolles, die medikamentöse Therapie ergänzendes Therapiekonzept zur Behandlung der essentiellen Hypertonie darstellt, das sowohl unter ambulanten als auch unter stationären Bedingungen einsetzbar ist.

    Wie beeinflusst richtiges Essen gute Laune und seelische Leiden? Bedarf es noch Untersuchungen darüber, ob Nudeln glücklich machen und Schokolade Frust vertreibt, dass Stress mit Gummibärchen erträglicher wird? Und empfahl nicht schon der Grieche Hippokrates, der berühmteste Arzt der Antike, bei Depressionen Eselsmilch zu trinken? WIr essen, um zu feiern, um uns zu belohnen, um uns zu entspannen oder um uns zu trösten. Besonders komplex sind die Zusammenhänge zwischen Stress und Essverhalten.


    Zu den physiologischen Reaktionen auf Stress gehört normalerweise eine Drosselung aller mit der Verdauung und der Nahrungsaufnahme in Zusammenhang stehenden Prozesse und damit auch eine ausgeprägte Minderung des Appetits, ein Phänomen, von dem der Volksmund sagt, dass ihm etwas auf den Magen schlägt. Aber warum reagieren nicht wenige heutzutage genau umgekehrt, in Stresssituationen wird vermehrt Appetit gespürt und auch vermehrt gegessen? Kann es sein, dass eine ungesunde Ernährungsweise unglücklich macht – im schlimmsten Fall sogar depressiv? Und ist das eine Erklärung dafür, dass nicht nur die Fettleibigkeit in westlichen Ländern epidemieartig zunimmt, sondern auch Depressionen und Angsterkrankungen häufiger werden?


    Der fast 2000 Jahre alte Spruch: "Mens sana in corpore sano" - "ein gesunder Geist in einem gesunden Körper" enthält also doch ein Stück Wahrheit. "Vielleicht werden wir in Zukunft psychiatrische Probleme nicht mehr nur im Gehirn, sondern auch im Verdauungstrakt behandeln", sagt Emeran Mayer, Professor an der University of California in Los Angeles (UCLA) und einer der führenden Forscher im Bereich der Neurogastroenterologie, also der Neurowissenschaften des Magen-Darm-Systems.


    Süßes || oder Salat? Welche Erfahrungen habt ihr was Essen und Psyche betrifft?

    Auf der Seite von GreenKayak könnt ihr Hamburg als deutsche Location auswählen und eine beliebige Anzahl an Kajaks kostenlos für 2 Stunden buchen. ‌An Bord der Green Kayaks sind neben zwei Schwimmwesten, einem Eimer und zwei Müllgreifern auch eine Gewässerkarte und ein Infoflyer mit Tipps. Die Karte unterstützt die Kanuten dabei, die Bereiche mit einer hohen Müllbelastung zu finden. Auch die Bereiche, die nicht befahren werden dürfen, um Vögel oder sensible Pflanzen zu schützen, sind in dieser Karte erfasst.

    Nur dasitzen und an etwas Angenehmes denken? Diese Studie mit 30 amerikanischen Probanden aus dem Jahr 2014 ging in die Hose. Aktiv statt passiv? Tun statt Nachdenken?


    Um das herauszufinden, schlossen sich diesmal 30 Forscher zusammen und wiederholten diese Studie aus dem Jahr 2014 in elf verschiedenen Ländern mit insgesamt 2557 Teilnehmern. Diese sollten sich 10 bis 15 Minuten entweder in eigene erfreuliche Gedanken zurückziehen oder allein einer angenehmen Aktivität wie dem Lesen nachgehen. Tatsächlich bereitete es der Mehrheit der Befragten mehr Freude, einer Aktivität nachzugehen. Woran liegt das? Vermutlich sei das bewusste Nachdenken aus Vergnügen etwas anstrengend, denn man müsse sich überlegen, welche Gedanken vergnüglich sind, und störende Gedanken fernhalten. Individuelle Unterschiede gab es jedoch: Teilnehmer, die ein gründsätzliches Bedürfnis zeigten nachzudenken, die offen war für neue Erfahrungen, die ihre Smartphones nicht so oft nutzten und in guter Stimmung waren, fanden Denken aus Spaß angenehmer als andere. (Nicholas Buttrick u.a.: Cross-cultural consistency an relativitiy in the enjoyment of thinking versus doing, Jorunal of Personality and Social Psychology, advance online publication, 2018. DOI: 10.1037/pspp0000198)