Weihnachten-Zeit der Einsamkeit?

  • Weihnachten sehnen sich mehr als 90 Prozent nach Harmonie und Stille, wünschen sich Beschaulichkeit und möchten mehr Zeit mit Familie und Freunden verbringen. Die Wirklichkeit sieht oft so aus: Hektik und Stress breitet sich aus, die Vorbereitungen haben vielen bereits den letzten Nerv geraubt. Richtige Freude kommt dabei schon gar nicht mehr auf.


    Zu Weihnachten liegen Erwartungen und Wirklichkeit oft weit auseinander. Zu viele Erwartungen werden mit dem Wiedersehen von Familienmitgliedern, Freunden oder Verwandten verknüpft. Die wahren Gefühle drohen im weihnachtlichen Kaufrausch unterzugehen. Statt sich mal in die Arme zu nehmen, wird lieber ein Geschenk gekauft, statt lieber Worte gibt es alle Jahre noch schnell besorgte Päckchen. Viele Menschen haben ein nahezu verklärtes Bild von Weihnachten und übersehen völlig, dass wir alle aus den unterschiedlichsten Situationen in die Feiertage kommen und deshalb auch ganz unterschiedliche Bedürfnisse mitbringen. Weihnachten mit der Familie birgt deshalb Konfliktstoff: Die Eltern möchten mit den Kindern zusammen sein, die Kinder zieht es zu Freunden. Die erhoffte Stimmung bleibt aus, Frust macht sich breit. Schwelende Konflikte brechen auf, familiäre Verpflichtungen werden als Last empfunden. So kommt es gerade am Fest der Liebe immer wieder zu Enttäuschungen. Fakt ist: Jeder Deutsche nimmt zwischen Weihnachten und Neujahr durchschnittlich 370 Gramm an Gewicht zu, während die körperliche Bewegung meist zu kurz kommt.


    Eine Orientierung für das neue Jahr können dabei auch die Lebensregeln des Dalai Lama geben:

    • Mache Dir bewusst, dass tiefe Liebe und große Erfolge immer auch große Risiken beinhalten.
    • Wenn Du verlierst, verliere nicht den Lerneffekt.
    • Befolge grundsätzlich die folgenden drei Regeln:
      • Respekt für Dich selbst
      • Respekt für andere
      • Respekt (Verantwortung) für alle Deine Handlungen.
    • Denke daran, dass etwas, was Du nicht bekommst, manchmal eine wunderbare Fügung des Schicksals sein kann.
    • Lerne die Regeln, damit Du weißt, wie Du sie brichst.
    • Wenn Du merkst, dass Du einen Fehler gemacht hast, unternimm unverzüglich etwas, um ihn zu korrigieren.
    • Verbringe jeden Tag einige Zeit mit Dir selbst.
    • Begegne Veränderungen mit offenen Armen, aber verliere dabei nicht Deine Wertmaßstäbe.
    • Denk daran, dass Schweigen manchmal die beste Antwort ist.
    • Lebe ein gutes ehrbares Leben – wenn Du älter wirst und zurückdenkst, wirst Du es ein zweites Mal genießen können.
    • Eine freundliche Atmosphäre in Deinem Haus ist die beste Grundlage für Dein Leben.
    • Wenn Du mit lieben Freunden streitest, bezieh Dich nur auf die aktuelle Situation – lass die Vergangenheit ruhen.
    • Teile Dein Wissen, so erlangst Du Unsterblichkeit.
    • Sei freundlich zur Erde.
    • Besuche einmal im Jahr einen Ort, den Du noch nicht kennst.
    • Denk daran, die beste Beziehung ist die, in der die Liebe für den anderen größer ist, als das Verlangen nach dem anderen.
    • Bewerte Deine Erfolge daran, was Du aufgeben musstest, um sie zu erzielen.
    • Widme Dich der Liebe und dem Kochen mit wagemutiger Sorglosigkeit.

    "Gesundheit ist nicht die Abwesenheit von Störungen, sondern die Fähigkeit, mit ihnen umzugehen." (Marianne Fuchs)