Stressmanagement

Funktionelle Entspannung-Stressmanagement


Burnout vorbeugen

Burnout bedeutet übersetzt "ausgebrannt“ und beschreibt einen Zustand der inneren Leere und seelischen Verausgabung. Der Betroffene hat Energien abgegeben, ist in seiner Substanz angegriffen und geschädigt. Diese dauerhafte Erschöpfung führt dann zu Symptomen wie Schlafstörungen, Müdigkeit, Magenschmerzen, Konzentrationsschwäche, Haarausfall, Bluthochdruck oder Depressionen. Ziel der Prävention im Stressmanagement ist es, äußere Stressoren früher wahrzunehmen, auszuschalten oder einen angemessenen Umgang damit zu finden. Damit wird es möglich, Veränderungen des Befindens unmittelbar am eigenen Körper zu überprüfen und dem Alltag gelassener zu begegnen. Da erlernte Kurzinterventionen bliebig oft wiederholbar im Alltag eingesetzt werden können, ist die FE alltagspraktisch und damit überall und jederzeit gut einsetzbar.


Gelassener im Alltag

  • Des Menschen größter Wunsch? Gesundheit.
  • Der zweitgrößte? Leben im Überfluss und Nichtstun.
  • Der Preis? Stress und Gesundheitsprobleme.
  • Geht das auch irgendwie anders? Es geht ...
  • Das Geheimnnis? Bewegung ...
  • Das ist doch nichts Neues? Doch!

Durch den Einsatz der Funktionellen Entspannung lernst Du Möglichkeiten kennen, kompetent mit Alltagsstress umzugehen, förderst gleichzeitig Gesundheit und Deine Leistungs- und Arbeitsfähigkeit bleibt Dir erhalten. Die körperorientierte Methode der FE fördert die Selbstregulation und Entspannung des Körpers durch Fokussieren der Aufmerksamkeit auf die Körperwahrnehmung. Die Anwendung der FE-Spielregeln bewirken dabei einen beruhigenden eigenen Rhythmus, der im Körpergedächtnis als positive Lernerfahrung abgespeichert wird. Pilotprojekt in Heidelberg: In Heidelberg wurde im Mai 2018 mit dem Projekt: Stressmanagement nach einer Krebsdiagnose mithilfe der Funktionellen Entspannung begonnen.