Verbot von Grababdeckung bei Verwesungsstörungen zulässig