Astrologie und Entspannung?

  • Hat jedes Sternzeichen wirklich seine Schwächen und Stärken was die persönliche Gesundheit und Entspannung betrifft? Hier auszugsweise einige astrologische Aussagen über die Gesundheitspsychologie nach Sternzeichen, die ich im Netz gefunden habe. Kann es jemand bestätigen?


    Wassermann 21.01.-19.02.

    Der Wassermann ist ein Luftzeichen. Er ist damit besonders offen und an der Welt interessiert. Langeweile kennt er kaum, denn es gibt schließlich immer etwas zu entdecken oder auszuprobieren. Gut so, aber bitte nicht im Übermaß! Ansonsten leidet das Nervenkostüm, und ganz klar: Wer ständig mit tausend interessanten Dingen beschäftigt ist, findet nachts auch nur schwer Schlaf. Dem Zeichen Wassermann sind die Nerven und die Beine zugeordnet, insbesondere die Waden. Und kaum ein Wassermann kennt sie nicht, die lästigen Wadenkrämpfe bei körperlich-geistiger Überanstrengung. Auch das Zappelphilipp-Syndrom gehört hier mit dazu. Stress sollte der Wassermann in jedem Fall reduzieren, denn der ist besonders schädlich für das Nervensystem.


    Fische 20.02.-20.03.

    Der Fisch ist ein Wasserzeichen und damit besonders gefühlvoll und zartbesaitet – eben ein richtiges Sensibelchen! Da wundert es auch nicht, dass er anfällig für allerlei psychosomatische Störungen ist. So schlägt ihm Stress schnell auf den Magen und Ärger kann Hautirritationen verursachen. Da der Fisch auch auf der körperlichen Ebene sehr empfindsam ist, reagiert er in der Regel gut auf alternative Heilmethoden wie Homöopathie.


    Widder 21.03.-20.04.

    Der Widder ist ein Feuerzeichen. Daher verfügt er über viel Kraft und Elan. Und das merkt man ihm auch an. Die meisten Widder sind ziemlich aufbrausend. Ihre überschüssige Energie kanalisieren sie aber auch gern sinnvoll, am liebsten beim Sport. Klassisch ist dem Zeichen Widder der Kopf zugeordnet, und somit auch die Zähne. Sich durchzubeißen ist genau sein Ding, Zu viel Stress wirkt sich ebenfalls negativ aus und plagt so manchen Widder in Form von Migräne.


    Stier 21.04.-20.05.

    Der Stier ist ein Erdzeichen und somit eher von der langsamen, gründlichen Sorte. Er gerät nicht so schnell in Hektik und hat es gern gemütlich. Der Stier versteht es eben, das Leben zu genießen. Die Schwachstelle des Stiers ist der Hals- und Nackenbereich. Lastet ihm zu viel auf den Schultern, kann es schnell zu hartnäckigen Verspannungen kommen. Da Stiere besonders harmonieliebend und gutmütig sind, schlucken sie Ärger öfter mal herunter. Allerdings nur bis zu einem gewissen Grad. Wird der überschritten, droht entweder eine leichte Rachen- oder Mandelentzündung oder aber ein ziemliches Donnerwetter.


    Zwilling 21.05.-21.06.

    Der Zwilling ist ein Luftzeichen und damit ziemlich flexibel und sowohl geistig als auch körperlich sehr beweglich. Dem Zwilling sind die Bronchien, Stimmbänder und Hände zugeordnet. Fühlt sich ein Zwilling eingeengt in seiner Lebenssituation, kann es leicht zu vorübergehendem Asthma kommen. Ihm bleibt dann einfach die Luft weg. Deshalb ist es wichtig, dass er sich immer genügend Freiraum schafft, um sich voll ausleben zu können. Starre Tagesabläufe sind für ihn Gift. Nervöse Hände sind ein Ausdruck von innerer Ruhelosigkeit, gegen die am besten eins hilft: Erholung. Wo viele Gedanken ständig durcheinanderschießen, kommt der Geist nicht so leicht zur Ruhe.


    Krebs 22.06.-22.07.

    Der Krebs ist ein Wasserzeichen. Krebse sind damit besonders emotional und auch körperlich sehr empfindsam. Kleine Wehwehchen sind für sie schwerer zu ertragen als für andere Menschen. Zudem neigen sie zu psychosomatischen Störungen. Negative Gefühle wirken sich auch auf die Gesundheit aus. Dem Zeichen Krebs ist die Ernährung und somit auch der Magen zugeordnet. Kein Wunder, dass ihm Ärger schnell mal auf den Magen schlägt. Wenn den bKrebs etwas zu stark beschäftigt, bringt er keinen Bissen hinunter. Zudem ist es wichtig, dass der Krebs stets ausreichend schläft. Immerhin regiert der Mond dieses Zeichen, und dem gehört die Nacht! Ob träumend oder nicht, nach acht Stunden Schlummer ist die Welt für alle Krebse wieder in Ordnung.


    Löwe 23.07.-23.08.

    Der Löwe ist ein Feuerzeichen. Daher verfügt er über viel Temperament und einen ausgeprägten Bewegungsdrang. Doch auch ein umtriebiger Löwe braucht kreative Pausen und seinen Schönheitsschlaf, um dauerhaft fit zu bleiben. Dem Löwen wird das Herz-Kreislauf-System zugeordnet. Das sollte durch ein regelmäßiges Training in Schwung gebracht werden. Dafür reicht es schon, öfter mal die Treppen statt den Aufzug zu nehmen. Die ideale Sportart ist eine, bei der Herr oder Frau Löwe sich nicht nach anderen richten muss. Mannschaftsspiele gehen da gar nicht. Es sei denn, der Löwe ist dabei der Chef und hat das Sagen. Auch eine gesunde Ernährung trägt zu einem vitalen Herzen bei. Der Löwe ist schließlich der Herrscher des Tierkreises, und damit ist das Beste gut genug.


    Jungfrau 24.08.-23.09.

    Die Jungfrau ist ein Erdzeichen. Diese Menschen sind von einem eher bodenständigen, ruhigen Naturell. Gut Ding will eben Weile haben, und neue Informationen müssen erst einmal gründlich verdaut werden. Genau das ist es aber, was der Jungfrau bisweilen auf die Gesundheit schlägt und es schon mal zu Verdauungsproblemen kommen kann.Stress ist ebenfalls Gift für die Jungfrau, denn Eile verträgt sie überhaupt nicht. Auf der rein körperlichen Ebene ist es wichtig, dass die Jungfrau sich um leicht verdauliche, vollwertige und gesunde Kost bemüht. Die Angst vor Krankheiten ist bei diesen Zeichen in der Regel stärker als bei anderen ausgeprägt.


    Waage 24.09.-23.10.

    Die Waage ist ein Luftzeichen und damit besonders flexibel und wandelbar. Was heute gilt, kann morgen schon wieder veraltet sein. Allerdings steckt bei der Waage immer eine lange Phase des intensiven Nachdenkens dahinter. Es wird hin und her überlegt, das Für und Wider wird sorgsam abgewägt und so manch schlaflose Nacht in die Findung einer Entscheidung investiert. Ungelöste Probleme können sich bei Flüssigkeitsdefizit in Form von Nierensteinen bemerkbar machen. Eine schlechte Stimmung am Arbeitsplatz oder innerhalb der Familie, Streit und unausgesprochenen Ärger verträgt die harmonieliebende Waage ebenfalls überhaupt nicht.


    Skorpion 24.10.-22.11.

    Der Skorpion ist ein Wasserzeichen. Als solches ist er besonders sensibel und auch physisch nicht sonderlich robust. Ist das Seelenleben gestört, leidet eben auch oftmals der Körper darunter. Psychosomatische Erkrankungen sind einem Skorpion deshalb vermutlich nicht unbekannt. Manchmal zeigt sich das nur in einem leichten Schnupfen oder einer Erkältung. Daneben sind bei Skorpionen aber auch die Ausscheidungsorgane wie z.B. die Blase besonders betroffen. Entspannung, Tagträume und Ruhephasen sind für eine stabile Gesundheit und das seelische Wohlbefinden genauso wichtig wie regelmäßige Bewegung.


    Schütze 23.11.-21.12.

    Der Schütze ist ein Feuerzeichen und damit besonders energiegeladen und enthusiastisch. "In einemgesunden Körper steckt ein gesunder Geist." Für Krankheiten ist der Schütze nicht sonderlich anfällig. Der Schütze kann schlecht maßhalten und möchte all die Freuden des Lebens bis zur Neige auskosten. Somit neigt er zu Übergewicht. Leber, Galle und auch das Herz sind nicht erfreut, wenn sie zu oft mit Fast Food gefüttert werden. Da der Schütze immer mit ganzem Herzen bei der Sache ist, vergisst er nicht selten, auf die Signale seines Körpers zu achten. Müdigkeit wird dann in Kaffee ertränkt und Schlafmangel raubt auf Dauer Energie.


    Steinbock 22.12.-20.01.

    Der Steinbock ist ein Erdzeichen. Damit hat er ein eher ernsthaftes, ruhiges Naturell. Es kann schon ein bisschen dauern, bis er in die Gänge kommt. Da dem Zeichen Steinbock Knochen und das Skelett zugeordnet sind, sind das die Körperregionen, die besondere Beachtung verdienen. Vor allem der Rücken und die Wirbelsäule leiden, wenn der Steinbock auf stur schaltet oder eine zu steife Haltung einnimmt. Auch wenn er sich zu viel Verantwortung auf die Schultern lädt, macht sich das bemerkbar. Verspannungen können die Folge sein, schlimmstenfalls sogar ein Hexenschuss. Der Steinbock beschränkt sich gern auf das Wesentliche. Maßlosigkeit käme ihm nie in den Sinn. Schon deshalb hat er kaum mit Gewichtsproblemen zu kämpfen.

    "Gesundheit ist nicht die Abwesenheit von Störungen, sondern die Fähigkeit, mit ihnen umzugehen." (Marianne Fuchs)