Sargpflicht in Bayern aufgehoben

  • Die Sargpflicht in Bayern wird ab dem 1. April aufgehoben.. Diese erweitert die Möglichkeiten zur Sarg-losen Bestattung deutlich. Dies geht unter anderem aus einem Zwischenbericht des Gesundheitsministers Klaus Holetschek (CSU) an Landtagspräsidentin Ilse Aigner (CSU) von Mitte Februar zur Umsetzung des entsprechenden Landtagsbeschlusses hervor.


    Somit soll es Muslimen auch in Bayern erlaubt sein, ihre Toten ohne Sarg zu bestatten. 2019 beschloss der Landtag, die Sargpflicht zu lockern. Aber erst jetzt tritt die Verordnung in Kraft. Das Bestattungsrecht in Deutschland ist eine komplizierte Angelegenheit. Zunächst einmal ist es Ländersache. Dann müssen noch alle einzelnen Kommunen entscheiden, ob sie ihre Friedhofssatzung entsprechend anpassen. In 13 Bundesländern ist es schon erlaubt, sarglos zu bestatten. Jetzt hat Bayern nachgezogen. In Sachsen und Sachsen-Anhalt ist die sarglose Bestattung dagegen immer noch nicht möglich.


    Im Islam werden Verstorbene traditionell in weißen Tüchern bestattet - ohne Sarg. Da das in Bayern (noch) nicht möglich ist, werden Tote häufig ins Ausland überführt. Für manche Hinterbliebene ist das eine emotional schwierige Situation.

    "Gesundheit ist nicht die Abwesenheit von Störungen, sondern die Fähigkeit, mit ihnen umzugehen." (Marianne Fuchs)