ISPPM Traumatische Geburtserfahrung als lebenslanger Belastungsfaktor

  • Call for abstracts.

    Die Tagung richtet sich u.a. an Fachpersonen aus folgenden Berufsgruppen: Geburtshilfe, Pädiatrie, Pädagogik, Psychologie, Psychotherapie, Sozialpädagogik, Soziologie, Körpertherapie und Beratung. Die Tagung wird in vier Blöcke eingeteilt werden:

    • Block I: Prävention
    • Block II: Geburt
    • Block III: Krisenprävention
    • Block IV: Therapie

    Bei Interesse ordnen Sie bitte Ihren Vorschlag einem der o.g. Blöcke zu und schicken uns Titel, Autoren und Abstract (maximal eine Seite) ihres Beitrags bis zum 15.03.2019 per EMail an info@isppm.de . Das ISPPM Vorstandsteam wird auf der Basis Ihres Abstracts entscheiden, ob Ihr Beitrag für die Tagung geeignet ist. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Beitra geeignet ist, können Sie vor dem 15.03.2019 per EMail um ein Gespräch miteinem Vorstandsmitglied bitten. Zur Homepage der Tagung

    "Gesundheit ist nicht die Abwesenheit von Störungen, sondern die Fähigkeit, mit ihnen umzugehen." (Marianne Fuchs)

  • H.Wittmann

    Hat den Titel des Themas von „Traumatische Geburtserfahrung als lebenslanger Belastungsfaktor - Call for Abstracts“ zu „ISPPM Traumatische Geburtserfahrung als lebenslanger Belastungsfaktor“ geändert.